Bienwald-Marathon 2011

Heute früh bin also meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Ich habe die Distanz in 1:57:17 geschafft und bin mit dieser Leistung völlig zufrieden. Vor allem, da ich es geschafft habe, die gesamte Strecke durchzulaufen und keine Gehpause einzulegen. Im Vorfeld habe ich natürlich ein bisschen gerechnet und mit einer Zielzeit von 1:50-1:59 geliebäugelt. Und so gesehen bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Schließlich gibt es ja auch noch weitere Wettkämpfe in der Zukunft, mit denen man eine solche Zielzeit verbessern kann.

Der gesamte Halbmarathon war für mich eine sehr interessante Erfahrung. Meine Strategie war es, eine möglichst konstante Geschwindigkeit von 5:20 – 5:30 pro km zu halten. Leider bin ich dann ab km 12 irgendwie eingebrochen und im Bereich von 5:30 – 5:50 herumgeschwirrt. Das ist zwar ein bisschen ärgerlich, aber auch kein Misserfolg. Denn immerhin bin ich unter einer Rundenzeit von 6 Minuten geblieben und außerdem habe ich einige wichtige Erfahrungen gesammelt.

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Aber wenn ich heute den Zustand meiner Füße begutachte, dann fällt mir zum Hamburg Marathon in 10 Wochen nur eines ein: das kann ja gut werden!

Aber bis dahin muss noch einiges trainiert werden. Denn nach der halben Distanz von heute früh, wäre dieselbe Strecke definitiv noch einmal sehr lange gewesen…

2 Comments

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen