Die ersten Schritte danach

Gestern Abend war ich das erste Mal seit dem Marathon wieder laufen. Eigentlich wollte ich mich ja erstmal ein paar Tage schonen, aber nach zwei Tagen Pause haben mein Körper und mein Geist einfach nach Bewegung verlangt. Und ich wollte da natürlich auch kein Spielverderber sein. Solchen Lastern gebe ich gerne nach.

Und so bin ich dann gestern Abend ganz gemütlich 12 Kilometer durch den Karlsruher Oberwald gelaufen. Normalerweise entspannt mich das Laufen mental ziemlich stark. Ich gehöre also nicht zu den Leuten, die beim Laufen total kreative Ideen haben. Bei mir ist das eigentlich genau anders herum. Gestern habe ich allerdings eine Ausnahme gemacht und mal über den kommenden Herbst nachgedacht. Genauer genommen über die anstehenden Herbstmarathons.

Die erste Euphorie von Hamburg ist mittlerweile verflogen. Das macht das Erlebnis nicht schlechter, aber lässt es mich ein wenig nüchterner betrachten. Und so ganz nüchtern komme ich zu einem Schluss: trotz aller Strapazen war dieser Marathonlauf absolut toll. Und ich finde keinen Grund, nicht noch einmal zu einem Marathon anzutreten und dabei vielleicht sogar meine Zeit zu verbessern. Unter den magischen vier Stunden… das wäre schon was. Konkret sieht es momentan so aus, dass mit Karlsruhe im September und / oder Frankfurt im Oktober liebäugle. Nach der relativ schnellen Regeneration nach Hamburg tendiere ich momentan sogar ein bisschen mehr in Richtung und.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen