Die vierte Woche #strafi50: Ausnahmen bestätigen die Regel

Und schon sind vier Wochen seit dem Start von #strafi50 vergangen. Die Halbzeit der anvisierten 50 Tage ist somit überschritten und ich habe immer noch Spaß damit.

Die Woche war interessant, da ich von Montag bis Mittwoch auf Geschäftsreise und von Freitag bis Sonntag im Kurzurlaub in Paris war.

Die Geschäftsreise war recht problemlos. Die einzige Herausforderung war das Frühstück im Hotel. Wenn man auf Zucker und tierische Produkte verzichtet ist das Frühstücksbuffet… recht übersichtlich. In meinem Fall bestand es dann aus Brezeln, Margarine  Erdnussbutter und Obst. Das war aber in Ordnung und hat mir gereicht, um mich für den Tag zu stärken.

Ich hatte mir aber von Anfang an vorgenommen, mein Programm im Urlaub nicht ganz so streng durchzuziehen und mir quasi als Geburtstagsgeschenk ein paar Naschereien in der Stadt der Liebe zu erlauben. Für mich ist das in Ordnung, da ich ja keine strenge Diät durchziehe, sondern mit meinen Gewohnheiten experimentiere. Natürlich sollte es nicht in soweit ausarten, dass ich wie in alten Zeiten Schokolade gegen den Hunger esse. Der neu entdeckte Fokus auf den Genuss sollte auch im Urlaub bleiben. Das klappte auch ganz gut, obwohl in Paris an jeder Ecke Verlockungen warteten. Und damit meine ich nicht nur ordinäre Schokolade, sondern süße Schweinereien allererster Güte. Zum Ausgleich haben wir uns für das Abendessen schöne vegane Restaurants in der Stadt gesucht, in denen wir hervorragend gespeist haben.

Diese Woche wird wieder nach dem bisher bewährten Konzept durchgeführt und ich freue mich schon darauf.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen