Dinkel-Vollkorn Sportlerpizza

Pizza gehört zu meinen frühesten kulinarischen Kindheitserinnerungen. Damals selbstverständlich noch in der Variante meiner Oma: ganz dicker Boden und satte zweieinhalb Zentimeter Belag obendrauf. Meine selbst gemachte Variante kommt da etwas dünner und vollwertiger daher.

Zutaten (für 1 Backblech, reicht für 1 Sportler & Partner):

  • 250 Vollkornmehl, z.B. Dinkel-Vollkorn
  • 1/2 Tütchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 150 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Das Wasser, den Zucker und die Trockenhefe mit einem Schneebesen gut verrühren und für fünf Minuten ruhen lassen.
  2. Das Mehl mit dem Salz mischen. Die Hefe-Zucker-Wasserlösung hinzufügen und alles einem elektrischen Rührgerät (Knethaken) zu einem homogenen Teig kneten. Anschließend noch für ein paar Minuten von Hand durchkneten. Auch in diesem Fall gilt: Echte Handarbeit ist durch nichts zu ersetzten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ich stelle den Teig dazu in einer Schüssel neben den Heizkörper.
  4. Der Teig sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben. Nun einfach auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech schön dünn ausrollen, mit der Tomatensauce bestreichen und nach Herzenslust belegen.
  5. Ich backe die Pizza dann im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad für etwa 8-10 Minuten. Am besten immer wieder kontrollieren, wie weit das gute Stück schon ist, denn die Grenze zwischen lecker und schwarz ist leider sehr klein…

Früher war die Grundlage für meine selbst gemachte Pizza immer dieser fertige Pizzateig, den es im Kühlregal gibt. Der war immer so praktisch und schnell zubereitet. Mein heutiges Rezept ist allerdings auch superschnell zubereitet, wenn man von den Wartezeiten absieht (in denen man sehr gut die Zutaten für den Belag vorbereiten kann). Außerdem sind die Zutaten für den Teig praktisch unbegrenzt haltbar und ermöglichen es so auch mal, ganz spontan eine Pizza zu backen. Durch das Vollkornmehl trägt das Rezept auch seinen Beitrag zu einer vollwertigen Ernährung, die uns Sportler ohne schlechtes Gewissen zu einem zweiten Stück Pizza greifen lässt. Das ist ja auch in Ordnung. Wenn man am nächsten Tag ein paar Kilometer extra läuft…

Bei der Pizzasauce improvisiere ich meistens mit Hilfe von Dosentomaten, Tomatenmark und verschiedenen Kräutern und Gewürzen.

Pizza

2 Comments

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen