Monatsrückblick März 2012

Und schon wieder ist ein Monat vorüber. Ich bin diesen Monat das erste Mal in meinem Leben mehr als 300 Kilometer in einem Monat gelaufen. Für mich ist das schon eine kleine „Schallmauer“, die ich da durchbrochen habe. Auch wenn die reine Anzahl nicht soviel über die Qualität aussagt, freue ich mich dennoch darüber. Vor allem, weil ich dafür nicht jeden Tag trainiert habe und so einige Tage für die Regeneration verwendet habe. Natürlich spielen da auch die längeren Trainingseinheiten in die Bilanz hinein, die auf einmal 20 oder mehr Kilometer aufaddieren.

Neben dem Lauftraining bin ich am März auch für einen Wettkampf an den Start gegangen. Wie schon im letzten Jahr bin ich beim Bienwald Halbmarathon in Kandel gestartet. Letztes Jahr lief ich dort meinen ersten Halbmarathon, diesmal konnte ich meine persönliche Bestzeit auf traumhafte 1:33:51 verbessern. Für mich immer noch unglaublich. Schön.

Das Schwimmen hat im März auch Fortschritte gemacht. Ich bin jetzt in der Lage, gute 100 Meter am Stück und 1200 Meter in 50 Minuten zu schwimmen. Wenn ich das mit meinen „Leistungen“ im Januar vergleiche, bin ich damit auch sehr zufrieden. Vor allem, weil ich momentan auch nur zwei Mal in der Woche trainiere. Vor lauter Übermut Motivation habe ich mich dann Anfang März auch direkt für meinen ersten Triathlon angemeldet. Dort stehen 500 Meter im Wasser an und ich weiß heute noch nicht, wie ich das schaffen soll. Ist zum Glück aber noch ein kleines Bisschen Zeit zum trainieren. Das wird schon. Irgendwie. Hoffe ich.

Von meinen Füßen kann ich im Rückblick auf den März gutes und schlechtes vermelden. Gut ist, dass sich die Beschwerden wegen meiner Fußfehlstellung gebessert haben. Ich hatte im März keine Schmerzen, was ich als gutes Zeichen deute. Damit das so bleibt achte ich darauf, das ich soviel wie möglich barfuß oder in meinen Nike Free laufe und regelmäßig ein bisschen Fußgymnastik mache. Das scheint den Beschwerden bei mir gut entgegen zu wirkten. Die schlechten Nachrichten beziehen sich auf unverschämt große Blasen, die ich mir an beiden Füßen gelaufen habe und die heute zum Glück fast wieder verheilt sind.

Im nächsten Monatsrückblick erzähle ich dann ein bisschen vom Hamburg-Marathon… Ich feue mich schon richtig!

Hier sind die Zahlen für die Statistik:

  • 302 Kilometer
  • 22 Laufeinheiten
  • 1 Wettkampf
  • 5:18 min/km durchschnittliche Pace
2 Comments

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen