Nächster Halt: Berlin

Die Langdistanz liegt beinahe zwei Wochen zurück und ich fühle mich körperlich schon wieder richtig gut. So gut, dass ich sogar schon wieder ganz easy trainieren war. Natürlich erstmal nur spielerisch, denn die verdiente Regeneration nach Zürich hatte und hat erstmal die höchste Priorität. Und den Beweis, dass diese auch nicht zu kurz kommt, sehe ich auf der Waage: In den letzten zehn Tagen habe ich solide drei Kilo zugenommen.

Das wird sich aber auch wieder ändern. In guten sechs Wochen ist der Berlin Marathon und bis dahin gibt es für mich noch einige Kilometer zu laufen. Wenn ich an mein eher bescheidenes Lauftraining im bisherigen Jahr zurückdenke, dann bin ich mir nicht sicher, was in Berlin drin ist. Besser als das Desaster im letzten Jahr (mit den beiden Wespenstichen während des Laufs) sollte es aber schon werden.

Die Zeit reicht für einen guten Trainingsblock, in dem ich hoffentlich noch etwas an Leistung aktivieren. Das bisherige Training für Zürich sollte ja noch nicht gänzlich verpufft sein. Und wenn Berlin erledigt ist, dann… wird erstmal ausgeruht und aufs nächste Jahr geschaut. Ich bin mir nach wie vor noch nicht ganz sicher, wohin die Reise geht und vor allem, was mein Ziel sein soll. Nach zwei Langdistanzen ist der Reiz des reinen Finishen nicht mehr so stark.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments will be closed on 11. October 2017.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen