Wie sich Tim Don zurück ins Leben gekämpft hat

Man muss sich das mal vorstellen. Tim Don macht seit 1994 Triathlon und hat es in der Zeit dreimal zu Olympia geschafft. Daneben hat er mehrere Weltmeistertitel im Duathlon und Triathlon gewonnen. Wie so viele erfolgreiche Athleten wendet er sich später den längeren Distanzen zu. Er kann einige 70.2 Rennen gewinnen und beim Sprung auf die Langdistanz gewinnt er auf Anhieb sein erstes Rennen, den Ironman Mallorca. Es läuft echt gut bei ihm. Spätestens als er 2017 den Ironman Brazil nicht nur mit einem Streckenrekord gewinnt, sondern mit einer Zeit von 7:40:23 Stunden die schnellste je in einem Ironman Rennen erzielte Zeit aufstellt, ist er eine feste Größe für das Podium bei den Weltmeisterschaften auf Hawaii. Tim sagt später, dass 2017 das beste Jahr seines Lebens war. Zumindest bis zu diesem schicksalhaften Moment drei Tage vor der WM. Auf einer Trainingsfahrt wird er von einem Auto übersehen und lebensgefährlich verletzt. Bei diesem Unfall bricht sich Tim sein Genick.

Die Ärzte zeigen im verschiedene Optionen auf. Die Chance, jemals wieder ein Rennen zu bestreiten, bietet aber nur die krasseste Form der Behandlung: Ein Halo-Fixateur. Das ist ein Metallring, der mit dem Schädel verschraubt wird und mit einem Gestänge an einer Art Brustgeschirr verbunden ist. Dies garantiert eine vollständige Ruhe und Bewegungsunfähigkeit und damit die besten Voraussetzungen für die Heilung des gebrochenen Halswirbels.

Ich habe den Unfall damals durch die Medien mitbekommen und die Geschichte von Tim verfolgt. Ich fand es sehr inspirierend, dass Tim von Anfang an gekämpft hat und nie ans Aufgeben dachte. In Interviews oder Videos wirkte er immer optimistisch. Sein Sponsor ON Running hat Tim in den vergangenen Monaten vom Unfall bis zu seinem Comeback beim Boston Marathon begleitet und einen sehr sehenswerten und auch emotionalen Film darüber produziert.

Ich bin sehr gespannt, wie die weitere Reise von Tim Don verläuft und wünsche ihm, dass er im Oktober in Kona am Start steht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtube.com/watch?v=UhjIchwAkAU

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen