Winterspeck ade!

In den letzten Monaten haben sich still und heimlich ein paar zusätzliche Kilos um meine Muskeln gelegt. Nicht soviel, dass ich mich jetzt für dick halte, aber genug, damit ich mich damit nicht mehr wohl fühle. Das ist unabhängig von den nackten Zahlen, die mir eine Waage liefert. Für mich ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um etwas dagegen zu tun. Keine radikale Diät, sondern eher eine sanfte und langfristige Feinjustierung meiner Gewohnheiten.

Vor allem in Hinblick auf die Challenge Kraichgau möchte ich noch etwas Gewicht verlieren, um meinem Wettkampfgewicht vom letzten Jahr zumindest nahe zu kommen 😉 Konkret wären das so 3-5 Kilo. Ein realistisches Ziel, das ohne extreme Maßnahmen erreicht werden kann. Wenn man nur einmal anfängt, darauf hinzuarbeiten.

Ich habe letztes Jahr gute Erfahrungen mit dem #strafi50 Experiment gemacht und werde mich deswegen daran orientieren. Quasi eine Art #strafi50 reloaded! Mir fiel es damals leicht, jede Woche etwas neues auszuprobieren oder einfach eine neue Facette hinzuzunehmen. Das fühlte sich gut an und passte zu mir.

Morgen werde ich damit beginnen und meine Vorgabe für die erste Woche ist klar definiert: keine Süßigkeiten und kein Lebensmittel mit zugesetztem Zucker. Wenn ich das schaffe, gibt es am nächsten Sonntag eine besondere Süßigkeit als Belohnung. Ich bin ja schließlich kein Asket und möchte mir den Genuss bewahren.

Das wird nicht sehr einfach werden, da es an meinem Arbeitsplatz leider allerlei Schokolade und sonstigen Süßkram kostenlos gibt. Die Versuchung ist also omnipräsent.

photo credit: Sir. Mo via photopin cc

2 Comments

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen